Hansi und Mimi

Strategien

Christian Polito über Hansi und Mimi.

Jetz is des ja so, dass wir letztes Jahr ein Gänsepaar von einem Wiener Polizisten geschenkt bekommen haben. Keine Ahnung warum ein Polizist Gänse hat, aber warum sollte er keine haben? Jetzt hat er aber eh keine mehr, weil wir sie ja haben. Wir drehen uns im Kreis. Wurscht.

Hansi und Mimi haben wir sie getauft und sie sind eh herzig, aber sie fressen alles zam und mit alles, mein ich alles. Sträucher, neue Wäschespinnenverankerungen im Boden und neulich hat Steffi grufen „Hansi hör auf! Du frisst ja’s Haus!“. Der Kerl hat tatsächlich an der Holzfasade vom Stadel gnascht.

„Der frisst uns die Haare vom Kopf“ wird bei uns also kurzerhand zu „der frisst uns des Haus unterm Arsch weg!“ – geh Chef Markus, des is ja eh nicht zum zensieren, weils ja eh kein Fluch nicht is sondern nur eine bayrisch korrekte anatomische Bezeichnung.

Wurscht.

Wie das so ist bei meiner Steffi, hat sie viel Geduld und lässt mich in der Edermühle eigentlich jegliches Getier halten. „Eigentlich“, weil Steffi eine Strategie hat: „Christian du kannst ois haben, wirklich ois, aber nix das Dich töten kann!“.

Des klingt jetzt vielleicht a bissal komisch, aber ich war schon mit einem mehr oder weniger zahmen Luchs, einem Geparden und sogar einem Tiger im Käfig – Steffi weiß also was macht.

Aber man wird ja älter und da sattelt man eben von menschenfressenden Raubtieren zu immobiliennaschendem Geflügel um. Meine „Verbotsliste“ is jetzt um eben jene zuletzt genannte Spezies erweitert worden. Jetzt muss ich schaun wie ich das Problem lös. Normalerweise hilft dieses Internet bei fast allen Fragen dieser Welt weiter, aber zu „Gans frisst Haus“ gabs bei Goggle leider keine Treffer.

Unterm Strich hamma drei Möglichkeiten:

  • Zaun – was mir inzwischen am – ja jetz darfst zensieren Chef – geht
  • Verkaufen – wird sich ja was anderes nettes finden was keine Menschen oder Häuser frisst
  • Gänsebraten – hamma eh scho lang nimma ghabt, also fällt uns garned auf, wenns aufgrund des Alters a bissal zach sein sollte

Aber des ois is natürlich nur a Gschichterl und wir haben lediglich zwei ganz brave Gänse abzugeben – wega der Verkaufstrategie warats gwesen…

Nön Kolumne

Wöchentliche Post aus der Edermühle per Email abonnieren