Die nächsten zwei Wochen

Christian Polito über Entscheidendes.

Jetz is des ja so, dass ich koa Lust mehr hab. I leg die Arbeit nieder, aber zum Glück arbeite ich ja in keinem Krankenhaus, sondern schreib nur. Wennst fragst für wie lange, dann halt ichs wie der Rudi und sag: „Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein.“ Wennst fragst warum, dann halt ichs wie Loriot und sag: „In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten nach Schuldigen.“

Wir haben weltweit Ausnahmezustand und man hat das Gefühl, dass jeder Äpfel mit Birnen vergleicht, Zwetschken rausbekommt und sich wundert, warum sie nicht wie Bananen schmecken. Ja freilich machen Regierungen Fehler und das nicht zu knapp, aber mir kommt s‘Speiben wenn ich hör‘, die Leut‘ kennen sich vor lauter Regeln nimma aus.

Man braucht keinen Nobelpreis um drei Regeln zu verstehen: 1. Maskenpflicht, 2. Abstand halten, 3. Hygienemaßnahmen streng einhalten. Aber nein, die Leut glauben immer noch eher daran, dass alle Regierungen der Welt gemeinsam, mit Freude und voller Absicht an der nächsten Weltwirtschaftskrise basteln, als dass ein Bhakdi einfach nur Bücher verkaufen möchte und ein Kracherlhersteller mit eigenem Fernsehsender alles daran setzt, dass er um jeden Preis wieder Kracherl verkaufen kann, die halt vorwiegend in Clubs, Bars und auf Großevents konsumiert werden, die aufgrund einer Pandemie geschlossen sind, verstehst.

Selbstverständlich gilt die Unschuldsvermutung, weil wir Menschen ja eh unschuldig sind und eben nur Idioten nach Schuldigen suchen. Bei den teilweise schizophrenen Argumentationen, wie „Es is ja gar nix!“ und „Warum haben wir nicht mehr Spitalsbetten angeschafft!“ wirst deppert. Es geht nicht um leere Betten, weil die kannst auch beim Ikea haben, sondern um das entsprechende Fachpersonal, das nicht auf den Bäumen wächst! Da kommt einem nur mehr in den Sinn dem TV Servus zu sagen.

Ich mein was kommt als nächstes? Den 30er vor Schulen abschaffen und einfach mehr Kinderstationen aufmachen? Wurscht. Ich probier jetzt auch mal, dass ich einfach den Kopf in Sand steck und drauf hoff, dass dann alles von ganz allein vorbei geht. Für wie lang weiß ich nicht – wega den nächsten zwei Wochen, die entscheidend sind warats gwesen…

Gefällt Dir der Beitrag? Unterstütze kreatives Schreiben.

Volksbank Salzburg
Christian Polito
AT174501000072062375
VBOEATWWSAL

Nön Kolumne

Die wöchentliche Post per Email abonnieren

Blickwechsel

Anders leben

Einfach so

Leserbrief

Du möchtest etwas zu dieser Kolumne sagen? Sende uns Deinen Leserbrief.