Bestmensch

Bestmensch

Christian Polito über Greta und Konsum

Jetz is des ja so, dass in ein paar Wochen scho wieder Weihnachten is.

Alle Friday for Future Demonstranten und ja, selbst die gar nicht mehr so kleine Greta Thunberg, freuen sich jetzt bestimmt schon narrisch auf die Geschenke, ganz nach dem Motto „Scheixx drauf, Weihnachten is nur ein mal im Jahr!“

Konsum für alle!

Für die nach Fassung ringenden Gutmenschen – ja, ich darf das, weil ich nicht nur ein Gutmensch, sondern ein Bestmensch bin, naja zumindest klimatechnisch.

Eigene Lebensmittel, nur ein Auto mit 60 km im Monat, Homeoffice, Altbestand saniert, kein Handy, keine Fern- und Flugreisen und last but not least keine Kinder. Bäm Oida fix!

Ja eh, ohne Kinder keine Pension, aber bei faktisch doppelt so viel Arbeitslosen wie offenen Stellen, steckt auch in deinem Nachwuchs ein potentieller Nettoempfänger – die nächste Automatiesierungswelle lässt  grüßen.

Ich mag Kinder aber ja eh.

Wurscht.

Das tragisch komische an der Gschicht is aber ja, dass es wurscht is, ob die Greta ein in China produziertes Smartphone, oder ein Sackerl regionale Waschkastanien vom Huber Loisl zu Weihnachten bekommt, weil des genau null Unterschied fürs Große Ganze macht, verstehst.

Da wird Atommüll ins Meer gleitet, gekreuzschiffahrtet wie wild, rund um die Uhr gflogen und mir wird gsagt, ich soll den gschissenen Teebeutel nach Metall und Altpapier trennen, um die Welt zu retten.

On Top gibts dann prominente Millionäre mit einem ökologischen Fussabdruck ganzer Dörfer, die unter Beifall den Konsumverzicht predigen – Oida!

Was ich eigentlich schonend mitteilen möcht is, dass wir am zensierten Teil des Körpers sind, des ist nicht schön, aber es wiegt was hat.

Apropos:

Treffen sich zwei Planeten, stöhnt der eine „Oida i hob Menschen!“, sagt der andere „Wurscht, des geht vorbei.“

In dem Sinne – wenn sich da von ganz oben nix ändert und zwar schnell, dann ist’s wies is und Steffi und ich werden in 30 Jahren ganzjährig Sommer im Waldviertel genießen – wegam neuen Klima und unserer Bestmensch bedingten Unschuld warats gwesen…

Nön Kolumne

Wöchentliche Post aus der Edermühle per Email abonnieren