Spannend

Spannend

Christian Polito über Neujahr.

Jetz is des ja so, dass das neue Jahr spannend wird, gesellschaftlich, politisch, geschäftlich und privat.

Das alte Jahr hat super geendet, weil unsere drei flüchtigen Pfauendamen endlich wieder zu Hause sind. In, wer hätte das gedacht oder auch nur ansatzweise ahnen können, einen Schuppen sinds zufällig glaufen. Ja gut da war viel Glück dabei, weil die Besitzer versucht hatten sie aus dem offenen Fenster zu scheuchen und auch zielsicher das Tor offen stehn lassen haben. Mehr als eine Angstscheißerei is den Dreien aber Gott sei Dank ned eingfallen, also den Pfauen, ned den Besitzern.

Vielleicht ereilt die drei jetzt dasselbe Schicksal wie den Irmi, unseren Wildputer den es zu Silvester gab und der ganz nebenbei bemerkt eine Delikatesse der ganz besonderen Art war. Ob ein Truthahn den ganzen Tag frei umernand läuft und nach 8 Monaten mit 5 kg geschlachtet wird, ist halt einfach was anderes als in 5 Monaten auf über 20 Kilo zu stopfen, verstehst.

Jaja ich weiß eh, dass wir uns ein Vorbild an Hollywood hätten nehmen sollen. Um „ein Zeichen zu setzen“ haben sich eine Handvoll Multimillionären mit dem ökologischen Fussabdruck ganz Österreichs, bei der Oscarverleihung ein Veganes Menü, welches vermutlich den Wert eines gebrauchten Autos und genauso viele umweltschonende Kilometer hinter sich hat, kredenzen lassen.

Ja bist Du gscheid, bei solchen „Zeichen“ fällt einem ja echt nix mehr ein.

Apropos gscheid – Türkis Grün hat dann auch niemand erwartet und trotz der Suderei einiger Dauerempörten, dass sind übrigens die die auch das Oscarzeichen so urleiwand finden, find ich das sogar als potentieller Nichtwähler spannend, weils einfach mal was ganz anderes und neues is.

Natürlich wirft das das Weltbild einig Ewiggestriger jetzt total übern Haufen, weil man ja entweder rechtsrechter Klimaleugnernazi, oder linkslinker Openborderveganfetischst sein muss, aber mei – neues Jahr, neue Zeit und vielleicht gibts ja auch was dazwischen. Das könnte man dann, keine Ahnung, „Mitte“ oder so nennen.

Wurscht.

Übrigens – Niemand in der Edermühle hat vor einen Zaun zu errichten. Wega dem spannend warats gwesen…

Nön Kolumne

Wöchentliche Post aus der Edermühle per Email abonnieren