Gut gemeint

Christian Polito über Amazon.

Jetz is des ja so, dass das Gegenteil von gut, gut gmeint is. Es is gut gmeint zu sagen, die Leut‘ sollen nicht bei Amazon, sondern bei kleinen Onlineshops bestellen. Da stehst dann bei der Christa, deiner Postpartnerin im Dorf, weilst die natürlich auch unterstützen willst. Nicht nur aus Prinzip, sondern weil die – neben ihrer liebenswürdigen Art – Service nicht nur buchstabieren kann, sondern obendrein auch noch weiß, welche Bedeutung das Wort hat. Na, des is kein Einschmeicheln, aber bei manchen Dienstleistern fragst dich schon manchmal, ob die eh wissen, was sie beruflich machen. Du grad dass die kein schriftliches Ansuchen von dir verlangen, warum ausgerechnet dir die Ehre zu Teil werden soll, ihnen dein Geld geben zu dürfen.

Na, des is koa Gebashe, weil ma ja selbst Dienstleister sind, was ned heißt sich alles gefallen zu lassen, aber deine Kunden sind halt vom Grundprinzip her mal keine Bittsteller, verstehst. Wurscht. Ich geb also mein Packerl, innerhalb Österreichs, ab und bekomm saftige 13 Euro präsentiert. Zum Verständnis: Bei DPD sinds zehn Euro, dafür ist der Service dort – naja sagen wir situationselastisch – und bei Amazon sinds im Schnitt fünf Euro, wenns nicht eh gleich kostenlos is.

50% der Versandkosten gehen also aufs Haus um konkurrenzfähig zu bleiben. Beim Packerl nach Deutschland weiß dann selbst die Christa nimma, ob sie lachen oder weinen soll – locker flockige 19 Euro und würfeln, ob das Packerl vor Weihnachten ankommt oder faszinierende 29 Euro wenns innerhalb von drei Tagen da sein soll. Damit sich Amazon ob unserer regionalen Konkurrenz endgültig ins Hoserl macht, weil die Logistik ja eh schon auf unserer Seite is, wurde um unschlagbare 700.000 Euro das Kaufhaus Österreich aus dem Boden gestampft, welches grob runtergebrochen nix anderes als eine dynamisch statische Linksammlung von bereits bestehenden Gschäften ist. In Anbetracht dieser Ausgangslage gibt es genau zwei Möglichkeiten.

Entweder überseh ich den Masterplan oder unsere kleinen Onlinehändler sind ordentlich zensiert, weil sie genau Nüsse Chancen bei dieser Ausgangslage haben. Vielleicht als Vorsatz fürs neue Jahr ned alles bei Amazon bestellen – wegam gut meinen warats gwesen…

Gefällt Dir der Beitrag? Unterstütze kreatives Schreiben.

Volksbank Salzburg
Christian Polito
AT174501000072062375
VBOEATWWSAL

Nön Kolumne

Die wöchentliche Post per Email abonnieren

Blickwechsel

Anders leben

Einfach so

Leserbrief

Du möchtest etwas zu dieser Kolumne sagen? Sende uns Deinen Leserbrief.