Der Irmi, die Schutzputen und wo ist Walter

Der Irmi, die Schutzputen und wo ist Walter

Ein kleines Bronzeputen – Update

Der Irmi

Die Puten hatten sich mit den Pfauen gut eingelebt, wir warteten auf den Frühling und waren gespannt wie Paarungsfreudig Gustl mit seinen 3 Irmis sein würde.

Eine Irmi war etwas größer als die anderen, aber mei des is wie bei uns Menschen, der eine setzt einfach mehr an als der andere.

Super Weißheit, aber wenn die Pute langsam so groß ist wie der Puter, dann hast Du die ersten Zweifel und spätestens wenn die Pute ein Rad schlägt und zu balzen anfängt ist der Kas bissen und Deine Pute ist ein Puter.

Eigentlich nicht weiter schlimm oder? Land an Stadtmensch – welcome to reality!

Jetzt war des nämlich so, dass die Puter sich zwar nicht gerade zerfleischten, aber sich… also naja… wie soll ich Dir das jetzt… Die störten sich…

Also immer wenn eine Henne Lust hatte und der Hahn dann endlich auf die Henne… also naja… wie soll ich Dir das jetzt… Die störten sich beim Akt ze fix!

Im übertragenen Sinne hat der eine dem anderen quasi jedesmal nen Arschtritt verpasst wenn er grad die Hosn unten hatte.

Das war ein Problem und sehr traurig, aber der Irmi schmeckte fantastisch.
Jaja, ich weiß… Revolution der Vegxtremisten (nein, das sind keine Veganer, denn mit denen verstehen wir uns sehr gut). Durchatmen und das hier lesen.

Wo ist Walter…?

Nach einem vorgezogenem Thanksgiving stand der Erhaltung von unseren, vom aussterbenden bedrohten, Bronzeputen also nichts mehr im Weg.

Land an Stadtmensch – welcome to reality!

Die Hühner und Enten der Edermühle hatten trotz ihres grenzenlosen Freigangs bis jetzt immer brav im Stall gelegt und gebrütet, die Puten wollten mal was neues ausprobieren.

Immer wieder fehlte eine Henne und es war klar, dass sie sich irgendwo ein Nest gebaut hatte.

Herzig gell? Herzig fürn Arsch! Abgesehen davon, dass die Eier vermutlich eh von einem Beutetier wie Marder oder Fuchs geholt wurden, ist das schlimmste was passieren konnte, dass die Henne aufm Nest sitzen bleibt und einer der eben genannten Tiere mal eben Henne, Nest und Eier mit nem Waldviertler all u can eat Buffet verwechselt.

Also mussten wir das Nest finden.

Kennst Du noch das Buch wo Du Walter finden musst? Genau die selbe Aufgabe lag vor uns, mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass unsere Puten weder eine schwarze Hornbrille, noch einen weiß-roten Pulli und erst recht keine weiß-rote Bommelmütze tragen.

Nein es war eher wie in einem dieser Facebookposts  „Nur Menschen mit einem IQ von einer Trilliarden können diese Person finden“… Zwar findet letztendlich jeder Vollkoffer diese Person auf dem Facebookbild und wenn das ne Minute dauert bekommen die Leute deswegen gleich ne Depression, aber es ist schon ne Stufe schwieriger als Walter zu finden.

Wir hatten allerdings kein Facebookfoto sondern mussten auf 18.000 qm ne Pute finden die im Endeffekt wie n Chamäleon is.

Wia samma?

Tja auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn oder anders ausgedrückt:
Wia samma? Guad samma!
Wia samma? Guad samma!
Wie samma? Guad samma! Mei san mia guuuuuuuuaaaaaaaaad!

Wir fanden das Nest und nach 3 Tagen gab es die Pute auf.

Nein, nein, jetzt musst nicht weinen, ganz im Gegenteil!

Die Pute, sowie eine weitere, brüten jetzt im sicheren Stall und wir freuen uns auf den Nachwuchs.

Der Hund is liab, aber die Puten…

Ach ja, um es nicht zu vergessen – Fun Fact:

Auch wenn Piccolo klein ist, aber er ist trotzdem ein Hund mit entsprechendem Gebiss und entsprechender Beißkraft – aber ganz im Gegensatz zu Hunden sind Menschen eben keine Puten gewöhnt.

Klein Piccolo kann also bellen so viel er möchte – des interessiert keinen.

Die Puten scheinen gegenüber Fremden aber ein nicht einschätzbares Risiko dar zu stellen.

Es ergab sich also jetzt einige Male die Situation, dass Leute vor ihrem Besuch anriefen und fragten, ob ich vors Hoftor kommen könne um sie ab zu holen, weil die Puten da rumlaufen.

Du fragst Dich jetzt natürlich, ob Du wirklich Angst vor unseren Puten haben musst – wir fragen uns allerdings eher ob wir uns mehr Puten anschaffen sollten…

Nön Kolumne

Wöchentliche Post aus der Edermühle per Email abonnieren