Der Barbaratag, was ist das?

4. Adventstürchen

Hinter unserem 4. Türchen versteckt sich die Geschichte und das Brauchtum des Barbaratags.

In Österreich ist es Brauch am 4. Dezember Kirschblütenzweige oder auch Forsythien ins Wasser zu stellen (in Bayern am 5.12.). Sie sollen dann am 24. Dezember erblühen und sind ein Zeichen für eine glückliche Botschaft im neuen Jahr.

Zurück geht dieses Brauchtum auf die Heilige Barbara. Sie lebte im 3. Jahrhundert in der Türkei und starb durch die Hand ihres Vaters, weil sie sich zum Christentum bekannte. Der Vater Dioscuros wurde nach der Enthauptung seiner Tochter vom Blitz getroffen.

Die Heilige Barbara ist die Schutzpatronin der Bergleute, der Geologen, der Sterbenden, der Gefangenen, der Glöckner, der Architekten und der Feuerwehrleute.

Quelle: https://www.feiertage-oesterreich.at/festtage/barbaratag/

Wir wünschen Euch ein besinnliches Blütenzweig schneiden und eine schöne Adventzeit.

Steffi und Christian

Morgen geht’s zum fünften Türchen.

Eine Information im Rahmen unseres Adventkalender 2020.

Geschenktipps zu Weihnachten