Die Edermühle im Winter

Ein miserabler Start 2017

Die Edermühle gezeichnet durch schwerwiegende Rückschläge

Das neue Jahr 2017 hat bisher viele Opfer gefordert. Der lange und recht kalte Winter spielt dabei sicherlich ebenso eine Rolle, wie die Lebenszeit, die ein jedes Wesen auf dieser Welt hat und an der wir nun mal nichts ändern können.

Nach dem Verlust unseres geliebten Kater Caso hat uns nun auch Benjamin nach einer Verkettung von unglücklichen Umständen verlassen. Wir fanden ihn eines Morgens tot in seiner Hütte vor, äußerlich unversehrt und friedlich wirkend. Die anderen Kune Kune hat’s wenig interessiert… Unser Tierarzt war ebenso ratlos wie wir selbst.

Im Gegensatz zu unserem Kater Caso hatte Benjamin nur ein sehr kurzes Leben und wird uns nichts desto trotz sehr fehlen.

Auch wenn das jetzt etwas abgeklärt wirken mag, aber es ist nicht nur emotional, sondern auch finanziell und selbstversorgertechnisch eine Katastrophe. Er sollte unser Zuchteber werden und es ist wirklich schwer, einen adäquaten Ersatz zu finden.

Einige Hendln und eine Barbarie Ente sind dem Greifvogel zum Opfer gefallen. So sehen wir uns derzeit wieder einmal mit der Frage konfrontiert: Voliere oder Naturgewalt. Doch die Stallpflicht hat die Lösung dieser Frage erst einmal verschoben.

Es hat ja niemand behauptet, dass es leicht werden wird, aber das Jahr 2017 muss sich jetzt echt mal zamreißen…