Privilegien

Christian Polito über Astra und Australien.

Jetz is des ja so, dass man sich ab und an mal erden sollt und ich fang an. Statt dankbar zu sein, dass ich – zumindest prinzipiell – finanziell in der Coronakrise unterstützt werd, schieß ich mich auf eine Handvoll Beamtenmikado-Spieler ein. Beamtenmikado kennst eh – wer sich zuerst rührt, hat verloren.

Ja freilich bestätigt sich durch diverse Veröffentlichungen auch mein Bild von Klischeepolitikern. Kennst übrigens den? „Würden S‘ um fünf Millionen a G’setz ändern?“ „Eh klar.“ „Und um 20 Euro?“ „Was glaubens denn, was i bin?!“ „Des hamma schon g’klärt, s’geht eh nur mehr um den Preis.“

Fakt is, dass es schlimmer sein könnt, auch wenn im Moment ned viel fehlt und man sich korruptionstechnisch natürlich ned unbedingt an Somalia orientieren muss.

Ich könnt auch dankbar sein, dass ich ned in Australien leb. Von den zehn giftigsten Viechern der Welt leben zwölf in Australien.

Aufgfallen, wie privilegiert wir hier im Waldviertel sind, ist’s mir am Wochenende wieder, als ich mit Steffi am Bach gegrillten Seesaibling ausm eigenen Teich genießen durfte und sinniert hab, wie Oa*** grad alles is und was mit unseren Hausschulden is, wenn des jetzt drei Jahre so weiter geht. Dabei überseh ich, dass es Leut gibt, die nicht einmal Schulden bekommen. Wennst des jetzt komisch findest, spiel einfach mal Monopoly und du darfst dir als Einziger am Anfang Geld von der Bank leihen, dann wird ein Schuh draus.

Dann war da ja noch mein Stich mit Astra, deren PR-Abteilung hauptberuflich bei Biontech arbeiten dürfte. Bis auf zwei Tage Gnackwatschn is – 14 Tage danach – ois guat, aber wenn Deutschland kurz nach deiner Impfung deine Altersgruppe ausschließt, ist’s halt auch so, als ob in nem Flugzeug nach’m Start Pilot und Copilot über Lautsprecher diskutieren, ob’s Kerosin eh glangt, verstehst. Wurscht.

Wennst kein statistischer Analphabet bist, is dir eigentlich klar, dass die Autofahrt zur Impfung gefährlicher is als die Impfung selbst, aber trotzdem wirst narrisch und ich kann die Leut verstehn, wenns durchn Wind sind. Da stehst dann da, wie Archibald Gracie IV auf der Titanic und diskutierst drüber, welches Rettungsboot genehm wäre, während sie am untersten Deck schon dasaufen – wega den Privilegien warats gwesen…

Gefällt Dir der Beitrag? Unterstütze kreatives Schreiben.

Volksbank Salzburg
Christian Polito
AT174501000072062375
VBOEATWWSAL

Nön Kolumne

Die wöchentliche Post per Email abonnieren

Leserbrief

Du möchtest etwas zu dieser Kolumne sagen? Sende uns Deinen Leserbrief.