Christian Polito über das Binkerlproblem


Doch ned deppert!

Jetzt hab ich ja neulich rumgweint, weil wir ums Verrecken keine Heubinkerln in unserer Nähe gefunden haben und ich hab gmeint, dass des doch eigentlich eine Geschäftsidee sein müsst, weil wir ja bei Weitem nicht die Einzigen sind, die immer wieder Binkerl brauchen.

Ja wir sind keine Riesenlandwirtschaft, aber Kleinvieh macht auch Mist - sowohl was die Summe aller Kleinabnehmer betrifft, als auch im wahrsten Sinne des Wortes, verstehst.

Jetzt gabs ja genau zwei Möglichkeiten und zwar das 1+1 gar nicht 2 ist – oder ich einfach deppert bin. Der Gruber Reinhard aus Gmünd hat mich dann auf meine Kolumne hin angrufen und 1+1 ist zum Glück immer noch 2 und deppert bin ich auch nicht.

Er und sein Spezl sind nämlich vor Kurzem ins Binkerlgschäft eingestiegen und machen genau das, was ich auch machen würde, wenn ichs denn könnte - Binkerl für Kleinlandwirtschaften wie die Edermühle. Jaja Freunde der Nacht, nicht immer nur höher, schneller, weiter, und Wachstum um jeden Preis. In der heutigen Zeit, wo der Umsatz, in unserem Fall aufm Land der Hektarschw***vergleich Usus ist, gibt es auch noch Leute, die anders denken. Konzerne inklusive ihrer verzweigten Unterfirmen, im Businessfachjargon auch Mutter und Tochter genannt, ham übrigens immer den längsten. Mütter und Töchter, die beim Schw***vergleich gewinnen und das in Zeiten von meetoo - mein Chef Markus bekommt glaub ich grad einen Herzkasperl. Wurscht.

Jetzt haben wir jedenfalls endlich einen Stroh- und Heubinkerllieferanten in der Nähe und weil man sich gegenseitig ja hilft, sag ich Euch auch die Mailadresse vom Reinhard: r-s.gruber@aon.at

Heubinkerl für alle! Blöd wärs jetzt natürlich, wenn der Reinhard immer ausverkauft wär - also für uns, fürn Reinhard natürlich nicht. Aber dann muss er halt expandieren, nur bitte nicht zu groß werden - wega depperten Schw***vergleichen warats gwesen…

Original Artikel Nächster Artikel Vorheriger Artikel