Der Klescherant

Jetzt is des ja so, dass unsere Tiere zwei mal Jährlich entwurmt und geimpft werden. Hört sich leicht an, ist es aber nicht, oder wie würdest du zum Beispiel einem Freilandschwein auf 4000 m2 zwei Spritzen geben?

Ja eh, irgendwo reintreiben und fixieren, aber das hat letztes Jahr schon nicht geklappt, weil wir keinen für uns sauteuren Fangstand haben. Da brauchts ne massive Vorrichtung, weil die eine unglaubliche Kraft ham. Jetzt bin ich ja bekennender Klescherant, sprich ich hab an Klescher und steh dazu. Wie schaut al- so die Lösung eines Klescheranten aus?

Richtig, er bringt seinen Schweinen einfach Sitz bei, damit man ihnen dann die Spritzen ganz ohne Stress geben kann. Hat auch funktioniert, nur Annabel hat sich etwas geziert, was unser Doc Mc Gyver alias Tierarzt Schätz aber durch seine Schnelligkeit kompensierte - der Mann zieht schneller als sein Schatten. Bei den Kamerunern hatten wir zugegeben einfach Glück, weil so ein ein Meter hohes Netz als Barriere vorm Weidezelt bei Tieren, die bis zu zwei Meter hoch springen können, nicht mal den Begriff Dekoartikel verdient.

Ich hab Steffi und unseren Doc einfach zusätzlich eine Menschenkette bilden lassen und kam mir dabei wie ein Dompteur vor.

Jaja lach du nur, aber delegier du mal gleichzeitig sechs Kamerunschafe inklusive Bock, darüber hinaus einen ausgewachsenen Tierarzt und on top noch deine Frau – das ist landwirtschaftliche Kunst, verstehst.

Wurscht.

Die Katzen gingen super fix, sogar Findus unsere Hauskatze mit Freigang trudelte kurz vor Schluss noch ein. Piccolo (Foto) toppte alle, der kam von ganz allein und machte sogar Männchen für seine Wurmtabletten. Tja, wie der Herr so’s Gscher – wega dem Klescher warats gwesen...

Original Artikel Nächster Artikel Vorheriger Artikel