Warenkorb

0 Stück - 0,00 €
Cart 0

f f f f f

 

Unsere Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Für mehr Infos klicke Mehr Infos.

 

Akzeptieren
Mehr Infos

Die Edermühle im nördlichen Waldviertel in der Gemeinde Bad Großpertholz

Die Edermühle im niederösterreichischem Waldviertel ist ein echter Geheimtip für alle Tierfreunde, Ruhesuchende, aber auch Menschen die ihren Tag aktiv und kreativ gestalten wollen. Fernab von jeglichem Alltagsstress und dennoch nur 20 Minuten von Gmünd entfernt gibt es verschiedenste Möglichkeiten in die Welt der Edermühle ein zu tauchen und wir wünschen Dir viel Spass dabei!

Wir haben die ersten schriftlichen Aufzeichnungen von 1781 gefunden, jedoch dürfte die Mühle selbst schon um 1614 erbaut worden sein. Angeblich wurde die Landkarte im Auftrag von  Kaiser Franz I. erstellt, damit die Kriegsführung zielgerichtet geplant werden kann.

Eingekreist: Die Edermühle

Landkarte von Bad Großpertholz um 1780

Bad Großpertholz wurde Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet und weist noch bis heute einige Häuser aus dieser Zeit auf. Das barocke Schloss Großpertholz im Osten des Orts ist von Umbauten im 19. Jahrhundert geprägt. Auf der Karte um 1780 ist das Schloß schon in eindrucksvoller Größe eingezeichnet. Die barocke Saalkirche von Bad Großpertholz liegt oberhalb des Marktplatzes und ist den Heiligen Bartholomäus und Thomas geweiht. Eine Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1715 steht am Hauptplatz unterhalb der Kirche.

Eingekreist: Das barocke Schloss Großpertholz

Bad Großpertholz mit seinem Schloß

Neben Bad Großpertholz besteht die Gemeinde aus Abschlag, Angelbach, Hirschenstein, Karlstift, Mühlbach, Reichenau am Freiwald, Scheiben, Seifritz, Steinbach, Watzmanns und Weikertschlag.

Eingekreist: Die Edermühle

Landkarte der Gemeinde Gmünd um 1780

Die eigentliche Wassermühle ist im Laufe der Zeit immer mehr verfallen und wurde in den 1960er Jahren schließlich abgerissen. Heute stehen nur mehr die Grundmauern der alten Mühle, die einst das Dorf Pertholz mit Strom versorgte.

Mit der Sanierung des Haupthauses wurde dieses Stück der mittelalterlichen Bauweise wieder konserviert. Der neue Dachstuhl verspricht den Vierkanthof die nächsten 150 Jahre zu schützen. (Sanierungs-Blog von 2016)

Interessantes erfährt man auch in der Zeitschrift "Das Waldviertel" von 1971:

Brand in der Böhmmühle

Da 1945 Paula Böhm eine Feuersteinerzeugung in den alten Mauern einrichtete, gehen wir davon aus, dass das Brandunglück mit ihr im Zusammenhang steht.

Zeitschrift als PDF

Wann und von wem die Böhmmühle den Namen Edermühle erhielt, wissen wir leider nicht.

Die Edermühle heute => Fotogalerie oder Du kommst uns direkt besuchen => Die Grüne Wiese - Unser Gästezimmer

Angebote der Edermühle:

Zum Lesen
Zum Schaun
Zum Erleben

Zum Shop